Herzlich Willkommen bei der SG Hocheifel!

 

Erste Saisonniederlage fällt deutlich aus

 

Die SG Hocheifel hat beim Auswärtsspiel beim FC Plaidt ihre erste Saisonniederlage hinnehmen müssen, und diese ist mit 5:1 (4:0) sehr deutlich ausgefallen. Der Grund für die hohe Niederlage war sicherlich eine völlig verpatzte erste Halbzeit, in der die bisher hochgelobte Defensive der SGH schon vier Gegentore hinnehmen musste.

Vor der Partie hatte Spielertrainer Tobias Weiler seine Mannschaft noch gewarnt, dass mit dem FC Plaidt der bisher mit Abstand stärkste Gegner bevorstehe und hundertprozentige Konzentration vonnöten sei, um etwas Zählbares mitzunehmen. Trotz dieser Warnung dauerte es nur sechs Minuten, ehe der Ball zum ersten Mal im SGH-Gehäuse zappelte: nach einem langen Einwurf fehlte im Abwehrzentrum die Zuordnung und ein Plaidter Angreifer konnte völlig unbedrängt einköpfen. Auch in der Folge blieben die Hausherren klar spielbestimmend, während die Gäste sowohl in puncto Zweikampfführung als auch beim eigenen Spielaufbau riesige Probleme hatten. In der 19. Spielminute schaltete der FC Plaidt nach einem folgenschweren Ballverlust in der SGH-Abwehr blitzschnell und ein Plaidter Flügelspieler konnte nach einem tollen Pass in den Sechzehner stark auf 2:0 erhöhen. Kurz nach dem zweiten Gegentreffer folgte die einzige wirkliche Tormöglichkeit für die Gäste im ersten Durchgang, als Weiler nach einem guten Eckball von Oliver Prämaßing zum Kopfball kam, das Leder allerdings nicht genug drücken konnte und so knapp über das Tor köpfte. Der nächste Treffer fiel dann wieder auf der Gegenseite, als die sehr effektiven Gastgeber davon profitierten, dass die SGH eine Standardsituation nicht ausreichend klären konnte, sodass ein mit aufgerückter Defensivakteur von der Strafraumkante aus abziehen konnte und das Spielgerät ins linke untere Toreck zum 3:0 zirkelte. Auch bis zum Pausenpfiff gelang es den Kombinierten vom Nürburgring kaum, die eigene Abwehr zu entlasten und wichtige Zweikämpfe für sich entscheiden. Vielmehr folgte Sekunden vor dem Abpfiff der ersten Hälfte sogar der vierte Gegentreffer, als der FCP nach einem Ballgewinn im Mittelfeld die unsortierte SGH-Abwehrkette mit einem Traumpass aushebelte und der frei vor Thomas Schmitz auftauchende Angreifer den Ball souverän im langen Eck versenkte.

Nach der Halbzeitpause, in der die Gäste einiges zu besprechen hatten, präsentierten sich die Weiler-Schützlinge in einem veränderten taktischen System und agierten fortan mit einer Vierer- statt einer Fünferkette. Gleichzeitig zeigten die Gästeakteure nun zunehmend jene Einstellung, die sie in der ersten Hälfte noch hatten vermissen lassen. Dadurch konnte man gegen Hausherren, die spürbar auch einen Gang herausgenommen hatten, nun selbst durchaus eigene spielerische Akzente setzen und so den Druck auf die eigene Defensive etwas verringern. Dies wurde nach einer Stunde sogar mit einem Torerfolg belohnt, als Moritz Hoffmann nach einer tollen Kombination mit dem eingewechselten Dennis Palarowski und Martin Hertel frei vor dem Tor auftauchte und den Ball humorlos im kurzen Eck unterbrachte. In der verbleibenden Spielzeit sahen die Zuschauer eine Partie mit Chancen auf beiden Seiten, wobei vor allem Thomas Schmitz im SGH-Tor noch einige starke Paraden zeigen konnte. Bei einem starken Kopfball im Anschluss an einen Eckball war er jedoch vollkommen machtlos, sodass der FC Plaidt in der 76. Minute noch den Treffer zum 5:1-Endstand erzielen konnte.

Alles in allem ist die Niederlage als vollkommen verdient einzustufen, denn die Mannschaft von Tobias Weiler hat die erste Hälfte der Partie vollkommen verschlafen und teils haarsträubende Fehler gemacht, die von bärenstarken Hausherren sehr effizient ausgenutzt wurden. Zum ersten Mal in der Saison musste die junge Mannschaftmassiv Lehrgeld zahlen und wirkte in den ersten 45 Minuten teils etwas überfordert. Positiv zu betonen ist jedoch, dass das Team in der zweiten Hälfte eine deutliche Reaktion gezeigt hat und keineswegs auseinandergefallen ist. Nun gilt es, das Spiel möglichst schnell abzuhaken, um schon am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen den SV Oberzissen wieder Punkte zu sammeln.

Der SGH fehlten im Spiel neben Pauly und Nguyen auch Lukas Knelke, Cedric Kötting, Niklas Jüngling und Jonas Hoffmann. Martin Hertel und Hannes Schieler erlitten im Spiel leichte Blessuren und mussten ausgewechselt werden. Ihre Einsätze im nächsten Spiel sind daher noch etwas fraglich.

 

Für die SGH spielten:

T.Schmitz- S.Schmitz, Baur, Vitten, Schieler (Herz/69.), Hoffmann- Weiler- Dederichs, Hertel (C.Jüngling/86.), Prämaßing (Palarowski/46.)- Heintz

 

Ausblick:

Die SGH trifft am kommenden Sonntag (23.09.) zuhause auf den SV Oberzissen. Das Spiel findet um 14:30 Uhr im Adenauer Eifelstadion statt.