Herzlich Willkommen bei der SG Hocheifel!

 

SGH beendet das Jahr versöhnlich
 
Im letzten Meisterschaftsspiel des Kalenderjahres hat die SG Hocheifel gegen den SV Remagen einen eminent wichtigen 3:1 (2:1)-Heimsieg eingefahren und sich dadurch im Tabellenkeller etwas Luft verschafft. Durch den dreifachen Punktgewinn überwintern die Kombinierten vom Nürburgring auf dem 10. Tabellenplatz mit nunmehr 21 Punkten auf dem Konto.
Nach der spektakulären 4:5-Auswärtsniederlage in Dernau hatte Spielertrainer Tobias Weiler bereits im Vorfeld angedeutet, dass im abschließenden Heimspiel gegen die akut abstiegsbedrohten Gäste vom Rhein einzig und allein 3 Punkte helfen würden, um mit einem etwas beruhigteren Gefühl in die Winterpause zu gehen. Tatsächlich präsentierten sich die Hausherren bei widrigen Wetterbedingungen auf dem Adenauer Hartplatz von Beginn an sehr entschlossen und hochkonzentriert. Da zunächst jedoch noch etwas die Präzision bei den Zuspielen und auch der letzte Mut fehlte, zielstrebig nach vorne zu spielen, gestaltete sich die Anfangsphase noch relativ höhepunktarm. Dies änderte sich jedoch in der 20. Minute, als Linksverteidiger Richard Schäfer Max Heintz mit einem tollen langen Ball auf die Reise schickte und dieser zunächst seinen Bewacher abschüttelte, um anschließend eiskalt zur verdienten 1:0-Führung für die SGH zu treffen. Auch in der Folgezeit blieben die Weiler-Schützlinge das klar bessere Team, auch wenn ihnen der Druck und das fehlende Selbstvertrauen vor allem in der Vorwärtsbewegung deutlich anzumerken war. Die Gäste vom Rhein konnten ihrerseits jedoch praktisch gar keine Torgefahr entwickeln, lediglich einmal kamen sie gefährlich vor das Gehäuse von Eugen Puder, der wuchtige Kopfball eines Remagener Angreifers verfehlte sein Ziel jedoch um einen knappen Meter. In der 37. Minute folgte dann der zweite Treffer für die SGH, dem der bis dato schönste Spielzug der Begegnung vorausging. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld spielte Weiler einen tollen Diagonalball auf die linke Seite, von wo aus Heintz den Ball mustergültig ins Zentrum zu Niklas Pauly flankte, welcher das Leder stark verarbeitete und vor dem herauseilenden Gästekeeper über die Linie drückte. Doch der 2 Tore- Vorsprung sollte nur wenige Minuten Bestand haben, denn in der 42. Spielminute konnte der SVR nach einem Freistoß den Anschlusstreffer erzielen, weil sich die SGH-Defensive einen Moment des kollektiven Tiefschlafs leistete und einen eigentlich relativ leicht zu verteidigenden hohen Ball bis in den Sechzehner segeln ließ, wo ein Remagener Akteur den Ball über Puder hinweg ins Tor lupfte. Durch dieses ärgerliche Gegentor ging es mit der 2:1-Führung für die SGH in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich den wenigen Zuschauern ein relativ durchwachsenes Spiel, welches die Hausherren jedoch weitestgehend im Griff hatten. Auch die besseren Tormöglichkeiten waren eindeutig auf Seiten der SGH zu verzeichnen. In der 57. Minute war es Luca Dederichs, der mit einem Dribbling von der rechten Seite in den Strafraum eindrang, zunächst noch scheiterte, den Ball im zweiten Anlauf jedoch überlegt in die rechte obere Torecke zum 3:1 für die SGH beförderte. Nach dem dritten Treffer verwaltete die Mannschaft von Tobias Weiler das Spiel zusehends, ohne jedoch die Kontrolle über die Partie zu verlieren. Vielmehr boten sich noch einige hochkarätige Möglichkeiten zum 4:1, die beinahe allesamt über die linke Seite und den enorm spielfreudigen Dennis Palarowski initiiert wurden. Doch trotz einiger guter Abschlusspositionen verpassten die Hocheifel-Akteure mehrfach die endgültige Entscheidung. Daher mussten sie nochmal zittern, als der Unparteiische in der 81. Spielminute nach einem vermeintlichen Foul des Innenverteidigers Marvin Vitten, der im Verbund mit Hannes Schieler eine insgesamt starke Leistung zeigte, auf Elfmeter für die Gäste entschied. Doch der Schütze verzog den Ball flach am linken Pfosten vorbei, sodass es weiterhin beim 3:1 blieb. Aufgrund einer vorbildlichen Defensivleistung in der Schlussphase blieb es dann auch bis zum Abpfiff bei diesem Ergebnis.
Alles in allem ist der wichtige Sieg gegen den SV Remagen als vollkommen verdient einzustufen, da die SGH über die gesamte Spieldauer das aktivere Team war und vor allem im Angriffsdrittel wesentlich zwingender agierte als der Gegner. Bis auf wenige Ausnahmen zeigte sich die Mannschaft vor allem in der Defensive deutlich verbessert gegenüber der Vorwoche und ließ nur sehr wenige Abschlüsse zu. Nach der Partie zeigte sich Tobias Weiler in erster Linie erleichtert: „Wir wollten und mussten dieses Spiel unbedingt gewinnen, und das ist uns gelungen. Dass das heute kein spielerischer Leckerbissen werden würde, war ohnehin klar, aber letztendlich haben wir uns den Erfolg durch eine gute Einstellung und eine hohe Disziplin absolut verdient. Jetzt pusten wir einmal durch und gönnen uns einige Wochen Pause, ehe wir wieder angreifen. Jedem in der Mannschaft ist bewusst, dass noch jede Menge Arbeit vor uns liegt, aber man hat heute wieder gesehen, dass die Mannschaft vollkommen intakt ist und erfolgreichen Fussball spielen kann.“

Für die SGH spielten:
Puder- Schmitz, Schieler, Vitten, Schäfer- Weiler, Hertel (Baur/69.)- Dederichs, Pauly, Palarowski (Herz/88.)- Heintz
 
Ausblick:
Für die SGH geht es nun in die Winterpause. Allerdings wird das Team wie gewohnt beim diesjährigen Hallenturnier der Verbandsgemeinde teilnehmen. Infos hierzu folgen in den kommenden Wochen. Das erste Pflichtspiel im kommenden Jahr bestreitet die SGH am Samstag, den 16.03. um 17:30 Uhr in Kruft.