Herzlich Willkommen bei der SG Hocheifel!

 

SG Hocheifel siegt souverän im Pokal

 

Zwei Tage nach dem 0:0 gegen die SG Westum im ersten Meisterschaftsspiel ist die SG Hocheifel mit einem 4:0 (1:0)- Auswärtserfolg beim SV Gering II souverän in die nächste Kreispokalrunde eingezogen.

Auf der Elztaler Alm entwickelte sich von Beginn an genau jenes Spiel, welches vorher zu erwarten war. Die Gäste vom Nürburgring hatten deutlich mehr Ballbesitz und versuchten, sich durch die enorm tief stehende Defensive des B-Ligisten zu kombinieren. Aufgrund der hohen taktischen Disziplin des Gegners und einer zu hektischen Herangehensweise seitens der SGH gelang es zunächst jedoch nicht, klare Tormöglichkeiten herauszuspielen. Die erste wirkliche Torchance konnten nach einer Viertelstunde sogar die Hausherren für sich verzeichnen, als ein Geringer Angreifer nach einer Nachlässigkeit im Spielaufbau der Gäste zum Abschluss kam und SGH-Keeper Thomas Schmitz zu einer sehenswerten Flugparade zwang. Dies sollte jedoch die einzig gefährliche Aktion des SV Gering II bleiben, denn mit zunehmender Spieldauer schnürten die Kombinierten aus Adenau, Leimbach und Reifferscheid die Hausherren zusehends um den eigenen Sechzehner ein. Nach einigen vergebenen Tormöglichkeiten durch Distanzschüsse war es in der 27. Spielminute dann soweit: nach einem Ballgewinn durch Außenverteidiger Simon Schmitz verlagerte Spielertrainer Tobias Weiler den Ball auf die andere Seite zu Flügelstürmer Max Heintz, welcher den Ball von rechts ins Zentrum zu Lukas Knelke weiterleitete. Dieser vollendete die sehenswerte Kombination mit dem völlig verdienten Treffer zum 1:0 für die SGH. Nur kurz nach dem Tor hätte der sehr agile Cedric Kötting mit einem tollen Distanzschuss beinahe den zweiten Treffer markiert, der Geringer Keeper konnte den Einschlag in den Winkel jedoch durch eine Glanzparade verhindern. Trotz des veränderten Spielstandes änderte sich an der Spielsituation bis zum Halbzeitpfiff jedoch relativ wenig, denn der SV Gering II behielt seine defensive Grundordnung bei und verteidigte weiterhin sehr diszipliniert, sodass die Weiler-Schützlinge immer noch Mühe hatten, gefährliche Offensivaktionen zu kreieren.

Nach dem Seitenwechsel war den Gästen sofort anzumerken, dass sie den zweiten Treffer schnellstmöglich nachlegen wollten. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff bot sich Heintz die große Chance hierfür, sein Versuch aus circa 12 Metern verfehlte das Gehäuse jedoch denkbar knapp. In der Folgezeit versuchten die Hausherren noch einmal, durch schnelleres Anlaufen ihrerseits Druck auszuüben, doch die SGH-Abwehrkette um Kapitän Christian Baur, Neuzugang Marvin Vitten, Hannes Schieler sowie den später eingewechselten Neuzugang Patrick Herz präsentierte sich über die gesamte Spieldauer enorm aufmerksam und zweikampfstark, sodass es zu keinen wirklich gefährlichen Offensivaktionen der Gastgeber kommen konnte. In der Zeit zwischen der 60. und der 75. Minute boten sich Max Heintz nochmals zwei riesige Einschussmöglichkeiten, doch einmal fand er seinen Meister im hervorragend aufgelegten Geringer Schlussmann und einmal trudelte der Ball wenige Zentimeter am Torpfosten vorbei. Doch Heintz ließ sich nicht entmutigen und so war er es auch, der seine engagierte Leistung in der 77. Minute mit dem vorentscheidenden Treffer zum 2:0 belohnte, nachdem er zuvor blendend von Luca Dederichs in Szene gesetzt worden war. Durch diesen Treffer war auch die Moral der Hausherren gebrochen, und in der Schlussviertelstunde boten sich den Gästen plötzlich hochkarätige Chancen im Minutentakt. Der drei Minuten zuvor eingewechselte Stürmer Daniel Utsch wurde in der 84. Minute von Lukas Knelke per Flanke mustergültig bedient und Utsch wuchtete den Ball per Kopf gekonnt zum 3:0 ins Netz. Nur weitere drei Minuten später kam der ebenfalls eingewechselte Anh Nguyen von der Strafraumkante aus zum Abschluss, und sein Schuss fand den Weg durchs Getümmel hinweg ins Tor zum 4:0- Endstand.

Insgesamt ist der Pokalerfolg der SGH auch in der Höhe als absolut verdient einzustufen, denn das Team von Tobias Weiler war über die gesamte Spieldauer die dominante Mannschaft. Allerdings brauchte man aufgrund einer unnötigen Hektik und zu leichten Ballverlusten zu lange, um den defensiv eingestellten und tapfer kämpfenden Gegner zu knacken, sodass es sich bis in die Schlussphase der Partie um ein hartes Stück Arbeit handelte. Nichts desto trotz hat sich die Mannschaft keinerlei Blöße gegeben und zudem durch den Erfolg Selbstvertrauen für die kommenden schweren Ligaspiele getankt.

 

Torfolge:

1:0 Knelke (27.)

2:0 Heintz (77.)

3:0 Utsch (84.)

4:0 Nguyen (87.)

 

Für die SGH spielten:

T. Schmitz- Schäfer (Nguyen/70.), Baur, Vitten, Schieler (Herz/83.), S.Schmitz- Weiler, Dederichs (Utsch/80.), Kötting, Heintz- Knelke

 

Ausblick:

Die SGH bestreitet ihr nächstes Ligaspiel am kommenden Sonntag, den 19.08., auswärts beim SV Rheinland Mayen. Das Spiel findet um 15:00 Uhr auf dem Mayener Kunstrasen statt.