Schützenfest zum Rückrundenstart 


SG Hocheifel II – SG Ettringen II 7:1 (3:0)

Nach einer langen Winterpause hatte die Zeit des Wartens endlich ein Ende für die Fußballer der 2.Mannschaft: Ein Meisterschaftsspiel stand mal wieder auf dem Spielplan. Gegen die Gäste aus Ettringen war den Spielern die lange Pause in den ersten Minuten durchaus anzumerken. Das Spiel war gekennzeichnet durch schnelle Ballverluste und Fehlpässe auf beiden Seiten. Doch die erste ernsthafte Torchance in der 19.Minute konnte von Kapitän Jan Emons, der von Tobias Wilke im Strafraum angespielt wurde, bereits genutzt werden. Mit dieser Führung im Rücken spielte die Mannschaft nun befreiter auf und konnte bereits fünf Minuten später auf 2:0 erhöhen. Carsten Becker setzte sich auf der rechten Seite durch und fand in der Mitte Eugen Puder, der den Ball abgezockt im Tor unterbrachte. Unmittelbar vor der Halbzeitpause sorgte Christoph Jüngling mit seinem Treffer zum 3:0 nach Vorlage von Fabian Hansen schon für eine Vorentscheidung.
Auch in der zweiten Halbzeit hatte die SG Hocheifel II die Partie weiterhin souverän im Griff. Einen Abpraller nach einer Ecke konnte der gerade zuvor eingewechselte Martin Bohn mit einem satten Schuss aus 20 Metern in die rechte Ecke verwerten, weshalb es schon in der 66.Spielminute 4:0 für die Hausherren stand. Kurz darauf ermöglichte eine Unkonzentriertheit in der Abwehr ein Ballgewinn für die Gäste aus Ettringen. Der gegnerische Stürmer konnte deshalb mit einem Schlenzer Torwart Patrick Lagaly überwinden. Selbst dieses Gegentor vermieste der Heimmannschaft nicht die Torlaune. In der 79.Minute setzte sich Fabian Hansen mit einem Sololauf gegen die Ettringer Hintermannschaft durch und schob den Ball links am heraus stürmenden Torwart vorbei. Nur zwei Minuten später markierte Libero Kevin Scholz mit einem Distanzschuss, welcher in den rechten Winkel einschlug, das 6:1. Schließlich stellte Martin Bohn mit einem platzierten Schuss in die linke Torecke kurz vor Schluss den Endstand her, der einen auch in der Höhe verdienten und ungefährdeten Sieg wiederspiegelte.

Für die SG Hocheifel II spielten: Lagaly – Scholz – Göbel, Becker – Emons(Retterath/69.), Abujew, C.Jüngling, Puder(Bohn/63.), Wilke – M.Jüngling(Pokuta/74.), Hansen.
Vorschau:

Am Sonntag, den 30.03.2014, um 12.45 Uhr gastiert die SG Hocheifel II bei der SV Hohenleimbach.

 

Rückrundenstart der SG Hocheifel II


Nach der erfolgreichen Hinrunde, die mit einem 4.Platz in der Kreisliga D West beschlossen wurde, beginnt für die SG Hocheifel II an diesem Sonntag die Rückrunde. Die Mannschaft ist schon seit Ende Januar wieder im Training und hat schon einige Testspiele bestritten. Zu Beginn der Vorbereitung verlor man beim souveränen Spitzenreiter der Kreisliga D Nord, dem ESV Kreuzberg, mit 0:3. Eine Woche später spielte die Mannschaft gegen die SG Ahrtal II. In diesem Spiel ging die SG Hocheifel II durch einen Treffer von Kevin Pokuta in Führung, aber kurz vor der Halbzeit kassierte man noch den Ausgleich. Im zweiten Abschnitt ließ schließlich die Kondition nach, woraus zwei weitere Tore der SG Ahrtal II resultierten. Zum Abschluss der Vorbereitung spielte die SG Hocheifel II gegen die SpVgg Uersfeld, einem C-Ligisten aus dem Fußballkreis Eifel. Trotz zweimaligen Rückstandes konnte dieses Spiel, nach einer starken Leistung über die gesamte Spielzeit, mit 3:2 gewonnen werden, wobei Fabian Hansen, Wolfgang Hertel und Tobias Wilke die Tore erzielten.

Vorschau
Die Mannschaft der SG Hocheifel II empfängt die SG Ettringen II am Sonntag, den 23.03.2014, um 11.30 Uhr auf dem Leimbacher Sportplatz zum ersten Spiel der Rückrunde. Über Untersützung würde sich die Mannschaft sehr freuen.



 

6. Sieg in Folge

SC Niederzissen II - SG Reifferscheid II: 0:1(0:0)

Im letzten Spiel vor der Winterpause reiste die SG Hocheifel II nach Niederzissen. Von Beginn an entwickelte sich durch den nassen Kunstrasenplatz ein schnelles Spiel. Die ersten Minuten gehörten klar den Gastgebern, die den Spielaufbau der Gäste mit enormen Pressing störten und so den Spielfluss der Gäste konsequent unterbanden. Trotzdem gab es in der Offensive einige gute Schussmöglichkeiten durch Robert Bulciolu und Christian Lindenau, die jedoch ihr Ziel knapp verfehlten. Auch ein Kopfball von Christian Baur, nach Flanke von Tobias Wilke, strich äußerst knapp am Pfosten vorbei. Kurz vor der Pause nahm die Partie deutlich an Härte zu, sodass an Kombinationsfußball nicht zu denken war. Ständig musste die Partie wegen Fouls unterbrochen werden und Eisspray hatte Hochkonjunktur. Da kam die Halbzeitpause wie gerufen.

In der 2.Halbzeit agierte die Mannschaft dann endlich zielstrebiger, bissiger und entschlossener. Dennoch musste der souveräne Torwart Patrick Lagaly in der 55.Spielminute einmal per Fußabwehr sein Können unter Beweis stellen. In der 76.Spielminute fiel aber endlich das 0:1 für die Gästemannschaft. Wilke konnte mit einem schönen Pass Bagaudin Abujew in Szene setzten, der abschloss und im Keeper der Niederzissener seinen Meister fand. Eugen Puder schaltete schneller als die Niederzissener Abwehr und konnte den Ball im Tor unterbringen. Darauf rannten die Hausherren wütend auf das Tor an, die Abwehr um Libero Kevin Scholz agierte aber abgeklärt und konnte den knappen Vorsprung über die Zeit bringen, sodass schließlich der sicherlich etwas glückliche 6. Sieg in Folge feststand.

Durch diesen Sieg teilt sich die SG Hocheifel II über den Winter mit der SG Weiler II den 3.Platz in der Kreisklasse D West. Nach dem mäßigen Saisonstart kam die Mannschaft immer besser in Schwung und verbesserte sich um fünf Plätze. Zudem ist die Mannschaft daheim noch ungeschlagen. Nur ein unglückliches Unentschieden gegen die SG Kirchwald II trübt ein wenig die Heimbilanz. Die gute Hinrunde lässt die SG Hocheifel II daher auf einer Mannschaftstour nach Düsseldorf ausklingen.

Für die SG Hocheifel II spielten: Lagaly – Schneider, Scholz, Weber(Prämassing/46.) – Puder, Abujew, Baur, Wilke – C.Jüngling – Bulciolu(Retterrath/32.), Lindenau(M.Jüngling/84.).




 

Revanche geglückt

SG Hocheifel II – SSV Herschbroich: 4:0 (2:0)

Bereits zum zweiten Mal in diesem Kalenderjahr traf die Mannschaft aus Herschbroich auf die SG Hocheifel II. Die erste Begegnung endete mit einem 2:0 – Heimsieg für Herschbroich, der zwar etwas glücklich zustande kam, aber aufgrund der schlechten Leistung der SG Hocheifel II in Ordnung ging. Deshalb war die Heimmannschaft auf Revanche aus und wollte nun den SSV Herschbroich auf heimischen Platz schlagen. Nach einer zerfahrenen Anfangsphase übernahmen die Hausherren zunehmend Kontrolle über das Spiel. Und der erste ernst zu nehmende Angriff landete schon im Tor. Durch einen sehenswerten Doppelpass mit Eugen Puder in Szene gesetzt, konnte Christoph Jüngling in der 11.Spielminute mit einem Volleyschuss den Ball unter die Latte hämmern. Kurze Zeit später erzielte Tobias Wilke mit einem Schuss in die lange Ecke das 2:0. Darauf beruhigte sich das Spiel und bis zur Pause gab es keine großen Torchancen für beide Mannschaften.

In der zweiten Hälfte spielten die Hausherren weiter konsequent auf das Herschbroicher Tor, aber wie zur Endphase des 1.Durchgangs blieben hochkarätige Chancen Mangelware. Doch Libero Kevin Scholz traf per sehenswerter Direktabnahme nach einem Freistoß von Tobias Wilke. In der 74.Spielminute wurde Stürmer Christian Lindenau klar im Strafraum zu Fall gebracht. Die Schiedsrichterin entschied richtigerweise auf Elfmeter und Carsten Becker trat vom Punkt an. Aber der Schuss klatschte nur gegen die Latte und die Anzahl an verschossenen Elfmetern in dieser Saison stieg auf 5. Nachdem er vorher schon mit einem Schuss an die Latte gescheitert war, profitierte Christian Lindenau von einem groben Fehler in der Herschbroicher Abwehr und konnte aus kurzer Distanz den Endstand herstellen.

Für die SG Hocheifel II spielten: Lagaly – Schneider, Scholz, Becker(Pokuta/79.) – Nisius(Weber/46.), Abujew, C.Jüngling, Göbel, Wilke(Bulciolu/73.) – Puder, Lindenau.




 

Zittersieg in Oberzissen

SV Oberzissen II - SG Hocheifel II 1:2 (0:2)

Am Freitag stand für die SG Hocheifel II ein wichtiges Auswärtsspiel auf dem Programm. Gegen den Tabellennachbarn aus Oberzissen galt es einen Sieg einzufahren, um den Abstand gegen Oberzissen auszubauen und den Anschluss an den 3. Platz herzustellen. Die Gästemannschaft begann direkt druckvoll und übernahm die volle Kontrolle über das Spiel. Der Ball wurde sicher kombiniert und die Oberzissener zogen sich weit zurück, um sich kompakt vor dem Tor zu formieren. So hatte man in der Anfangsphase zwar viel Ballbesitz, aber die Gäste aus der Hocheifel fanden zunächst kein Mittel gegen die kompakte Defensive. Aber in der 27. Minute konnte Eugen Puder nach einem Ball von der linken Seite mit einer Drehung einen Abwehrspieler täuschen und zum 0:1 einnetzen. Die Mannschaft blieb am Ball und konnte durch Christoph Jüngling mit einem Schuss in die kurze Ecke auf 0:2 erhöhen, der durch eine starke Kombination über die Stationen Göbel und Abujew auf der linken Seite bedient wurde. Verdientermaßen stand es zur Halbzeit 0:2.
 
Mit Beginn der zweiten Hälfte wandelte sich das Spiel komplett, die Oberzissener agierten nun deutlich offensiver und übten vehementen Druck auf den sich im Ballbesitz befindenden Spieler aus, dadurch konnte die SG Hocheifel II kaum noch gelungene Kombinationen aufziehen. Die sich zwangsläufig ergebenen Räume konnten jedoch auch nicht genutzt werden, sodass die Heimmannschaft den Druck hochhielt. Die Mannschaft verteidigte aufopferungsvoll und konnte bis zur 81. Minute das 0:2 halten. Nach einem langen Ball auf die rechte Seite konnte ein Oberzissener Stürmer den Ball etwas glücklich aus kurzer Distanz ins Tor unterbringen. Die letzten 10 Minuten zitterte sich die SG Hocheifel II mit großem Kampf und auch etwas Glück zum Auswärtssieg. Letztendlich war der Sieg aufgrund der souveränen ersten Hälfte verdient, aber Trainer Dieter Gördes kritisierte die schwache Leistung in der 2. Spielhälfte, weshalb es am Ende ganz schön knapp wurde.
 
Für die SG Hocheifel II spielten: Lagaly – Schneider, Scholz, Weber – Pokuta(M.Jüngling/78.), Abujew, Retterrath, Becker(Cläsgens/67.) – C.Jüngling(Schmitz/55.) – Göbel, Puder.




 

Aus in der 3.Pokalrunde

SG Hocheifel II – DJK Kruft/Kretz II: 0:3 (0:1)

Nachdem sich die Mannschaft in den vorherigen Runden gegen die zweiten Mannschaften aus Oberzissen und Oberahrtal durchgesetzt hatte, empfing die SG Hocheifel II mit der DJK Kruft/Kretz II einen starken Gegner, der in der Kreisklasse C Mayen eine ausgeglichene Bilanz vorzuweisen hat. Dieser Klassenunterschied wurde besonders in den ersten Minuten deutlich, als die Hausherren doch sichtlich mit dem hohen Tempo der Gäste zu kämpfen hatten. Folglich gab es auch das erste Gegentor nach nur 3 Minuten. Ein Krufter Mittelfeldspieler bediente einen Stürmer mit einem Außenristpass in die Schnittstelle der Abwehr, der danach sicher einschob. Nach etwa 20 Minuten konnten sich die Gastgeber aus dem Dauerdruck der Krufter befreien und das Spiel offener gestalten, aber die Defensive der Gäste ließ keine Großchancen zu. Mit dem Stand von 0:1 ging es dann auch in die Halbzeit.

Nach der Halbzeitpause war die SG Hocheifel II endlich richtig im Spiel drin. Nach einem Pass von der rechten Seite, lief Christian Lindenau auf das Tor zu, aber ein Verteidiger konnte im letzten Moment noch den Ball klären. In der 64.Minute fiel schließlich das 0:2. Nach einer Hereingabe von der linken Außenbahn, sprang David Weber der Ball unglücklicherweise an die Hand. Den Freistoß aus 18 Metern konnte der Krufter Schütze in die rechte Ecke versenken. Dieser Gegentreffer war der Knackpunkt des Spiels und die SG konnte sich nur noch auf das Verteidigen beschränken. Das 0:3, erzielt durch einen Konter, war schließlich nur noch Ergebniskosmetik. Die Niederlage war sicherlich verdient, aber alle Beteiligten zeigten sich zufrieden, da man über weite Strecken mit einem starken Gegner mitgehalten hatte.

Für die SG Hocheifel II spielten: Lagaly – Emons(Prämaßing/60.), Scholz, Schneider – Cläsgens(Pokuta/68.), Abujew, Puder, Weber – Schmitz, Wilke(M.Jüngling/46.), Lindenau.






 

Heimserie mit Kantersieg ausgebaut

SG Hocheifel II – SG Herresbach III: 7:2(2:1)

Auch im fünften Heimspiel der Saison konnte die SG Hocheifel II nicht geschlagen werden, obwohl es besonders in der ersten Halbzeit gar nicht gut aussah. Direkt von Beginn an agierte die Heimmannschaft äußerst hektisch und zerfahren. Von daher war das Herresbacher Tor in der 25.Minute nur logische Konsequenz von wirklich schlechten ersten Minuten. Doch nach diesem Rückschlag rauften sich die Hausherren zusammen und spielten mit diesem Rückstand wesentlich sicherer. Besonders Florian Nisius drehte nach dem Gegentor richtig auf und konnte mit einem fulminanten Schuss aus 20 Metern, der sich genau ins linke obere Eck senkte, den Ausgleich markieren. Jetzt wollte die Mannschaft unbedingt mit einem Vorsprung in die Kabine gehen und auch dies gelang. Florian Nisius konnte sich auf der linken Seite durchsetzen und flankte perfekt auf Christian Lindenau, der den Ball aus kurzer Distanz direkt abnahm und in das Tor beförderte.
Auch direkt nach der Pause spielte nur die Heimmannschaft. Und so konnte Lindenau, der durch einen Pass von Christoph Jüngling freigespielt wurde, in der 47. Minute zum 3:1 vollstrecken. Bereits drei Minuten später konnte Lindenau, nach einer Flanke von Stefan Göbel, zum 4:1 einnetzen. Darauf kassierte die SG Hocheifel II jedoch nach einer unglücklichen Situation im eigenen Strafraum den zweiten Gegentreffer des Tages. Dieser Treffer blieb nur Ergebniskosmetik, weil Kevin Scholz durch die Vorarbeit von Christoph Jüngling das 5:2 erzielte. Nach diesem Treffer wurde es kurios. Bei einem Konter der Gäste benutzte Eugen Puder aus Reflex die Hand und der Schiedsrichter gab folgerichtig indirekten Freistoß und gelbe Karte. Der Herresbacher Freistoßschütze versenkte den Ball aus 20 m aber direkt, sodass das Tor nicht zählte und die SG Hocheifel II Abstoß erhielt. Im direkten Gegenzug bekam der stark spielende Lindenau den Ball zugespielt und schoss vom rechten Strafraumeck an den linken Innenpfosten. Der Ball blieb jedoch noch im Spiel und traf den Fuß des Herresbacher Torwarts, von dem der Ball dann in das Tor sprang. Schließlich war es Stefan Göbel vorbehalten mit einem wuchtigen Kopfball nach einem Eckball den Endstand von 7:2 zu erzielen.

Für die SG Hocheifel II spielten: Lagaly – Schneider, Puder, Weber – Nisius(Pokuta/77.), Retterrath, C.Jüngling, Cläsgens(Prämaßing/46.) – Wilke(Göbel/46.) – Scholz, Lindenau.




 

Erster Auswärtssieg

SG Oberahrtal II – SG Hocheifel II: 0:3 (0:0)

Nach den bisherigen vier verloren Auswärtsspielen, wollte die SG Hocheifel II endlich auch einmal nicht nur im heimischen Stadion punkten und reiste dementsprechend motiviert zum Lokalderby nach Antweiler. Von Beginn an war man klar spielbestimmend und hatte eine Menge Ballbesitz, aber im letzten Drittel des Spielfeldes konnte man sich nicht klar gegen die tiefstehenden Gastgeber durchsetzen. Bezeichnenderweise konnte sich die Mannschaft in der ersten Halbzeit nur eine hochkarätige Chance herausspielen, bei der Christoph Jüngling jedoch aus kurzer Distanz am Gästetorwart scheiterte, nachdem er von Victor Stenz bedient wurde. Also musste die SG Hocheifel II trotz gravierender Feldüberlegenheit mit einem 0:0 in die Pause gehen.
Und die 2.Spielhälfte begann ebenfalls, wie die 1. aufgehört hatte: Die Gästemannschaft dominierte zwar, aber von einem Tor schien die Mannschaft weit entfernt. Doch der stark spielende Victor Stenz konnte in der 65.Spielminute durch einen Schlenzer vom Strafraumeck über den gegnerischen Torwart hinweg in die lange Ecke das 0:1 erzielen. Nach diesem Tor, das wie aus dem Nichts fiel, spielte die Mannschaft endlich befreiter auf und Christoph Jüngling konnte seine Stürmerqualitäten mit 2 Toren beweisen. Nach einem gehaltenen Schuss von Tobias Wilke und einem Pfostenschuss von Victor Stenz konnte Jüngling jeweils abstauben. Am Ende stand schließlich der lang ersehnte erste Auswärtssieg fest.

Für die SG Hocheifel II spielten: Lagaly – Emons, Göbel, Schneider(Pokuta/72.) – Weber(Cläsgens/52.), Retterrath(M.Jüngling/78.), Abujew, Stenz, Schmitz – Wilke, C.Jüngling.





 

Ausbau der Heimserie

SG Hocheifel II – SG Weiler II 1:0 (0:0)

Auch im vierten Heimspiel der Saison bleibt die SG Hocheifel II ungeschlagen. Gegen den Tabellendritten aus Weiler trat die Heimmannschaft von Beginn an selbstbewusst auf und hatte deutlich mehr Ballbesitz als der Gegner, der in der ersten Halbzeit nur durch Freistöße und Ecken gefährlich wurde. Diesen Ballbesitz konnte die Mannschaft jedoch kaum in glasklare Torchancen ummünzen, sodass es zur Pause 0:0 stand.
Mit Beginn der 2. Halbzeit wurde es dann etwas kurios. Stürmer Christian Lindenau wurde im Strafraum klar von zwei Spielern zu Boden gerissen, aber der Schiedsrichter ließ das Spiel weiterlaufen und Christoph Jüngling konnte in der allgemeinen Verwirrung aller Spieler die Kugel locker zum 1:0 einschieben. Darauf war die SG Hocheifel II bemüht ein zweites Tor nachzulegen, aber genau in dieser Phase starteten die Gäste einen Konter und Carsten Becker stoppte kurz vor dem Strafraum den gegnerischen Stürmer mit einem taktischen Foul. Der Schiedsrichter zeigte Becker daraufhin in der 63.Spielminute die rote Karte, eine harte aber vertretbare Entscheidung, da Becker dem Stürmer eine klare Torchance nahm. Natürlich bekamen die Gäste aus Weiler nach dieser Aktion wieder mehr Zugriff auf die Partie und stürmten auf das Tor von Patrick Lagaly. Doch trotz dieser halbstündigen Unterzahl stand hinten die Null und nach vorne hatte man Entlastungsangriffe, die allesamt aber nicht richtig ausgespielt wurden. Schließlich ertönte endlich der erlösende Schlusspfiff und die SG Hocheifel II konnte mal wieder zu Hause drei Punkte einfahren.

Für die SG Hocheifel II spielten: Lagaly – Emons(Becker/37.), Puder, Schneider(Göbel/31.) - Nisius, C.Jüngling, Abujew, Retterrath – Bulciolu(Weber/72.) – Wilke, Lindenau.




 

Knappe Auswärtsniederlage in Mayen

TuS Mayen IV – SG Hocheifel II 2:1(1:0)

Am Tag der deutschen Einheit reiste die SG Hocheifel II zum noch ungeschlagenen Tabellenzweiten der Kreisklasse D West aus Mayen. Die Heimmannschaft aus Mayen agierte von Anfang an sehr offensiv und ballsicher, aber die dichtgestaffelte Defensive der SG Hocheifell II hielt dem Dauerdruck der Gastgeber, die gekonnt den Ball auf dem heimischen Kunstrasenplatz laufen ließen, weitestgehend stand. Ausgerechnet ein Freistoß aus 25m, der direkt als Aufsetzer auf das Tor geschossen wurde und bei dem Torwart Patrick Lagaly etwas unglücklich aussah, brachte die Hausherren in Führung. Die Gästemannschaft spielte trotz dieses Rückschlages weiter konzentriert und zweikampfstark, sodass man mit nur einem Tor Rückstand in die Halbzeitpause ging.
Auch nach der Pause waren die Spieler aus Mayen feldüberlegen, verzweifelten aber immer mehr an der Defensive der SG. Ärgerlicherweise fiel das 2:0 für Mayen wieder nach einer Standardsituation. Bei einer Ecke der Gastgeber herrschte einen Moment lang Unordnung im Strafraum vor dem Tor der SG Hocheifel II, die ein Spieler aus Mayen konsequent ausnutzte und den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen drosch. Nach diesem Tor lehnte sich die Heimmannschaft aus Mayen zurück und prompt wurde die SG Hocheifel II von Minute zu Minute stärker. So war es Stürmer Christian Lindenau, der, nach einem schönen Pass von Tobias Wilke auf der rechten Außenbahn, in der 78. Spielminute allein auf das Tor zustürmte und den Ball in die lange Ecke zum Anschlusstreffer versenkte. Darauf hatten noch Tobias Wilke und Stefan Göbel Chancen, die entweder gehalten wurden oder knapp über das Tor flogen. Am Ende stand jedoch die etwas unglückliche Niederlage fest, aber die Spieler und Trainer Dieter Gördes waren sich einig, dass man trotz der Niederlage zufrieden über das Spiel und den Kampfgeist der Mannschaft sein konnte.

Für die SG Hocheifel II spielten: Lagaly – Emons, Puder, Schneider – Schmitz, C.Jüngling, Abujew, Weber(Prämaßing/46; Göbel/79.) – Bulciolu(Pokuta/73.) – Wilke, Lindenau.




 

SG Hocheifel II erreicht 3.Pokalrunde

SG Hocheifel II – SG Oberahrtal II 2:1(1:1)

In der zweiten Pokalrunde musste die SG Hocheifel II gegen die SG aus dem oberen Ahrtal antreten. Einem spannenden Pokalfight mit lokalem Einschlag stand also nichts mehr im Wege. Dementsprechend agierte die Heimmannschaft von Beginn an äußerst druckvoll gegen die tiefstehenden Gäste und konnte sich ein klares Übergewicht erspielen. Nach 15 Minuten setzte sich Robert „Baggio“ Bulciolu auf der linken Außenbahn durch und konnte aus spitzem Winkel abschließen, aber der Schuss strich denkbar knapp über die Latte. Im weiteren Spielverlauf wurden die Gäste offensiver und unnötige Abspielfehler schlichen sich in das Spiel der Hausherren, aber genau in diese Schwächephase fiel dann endlich das 1:0. Stürmer Christian Lindenau konnte in der 24.Spielminute im Strafraum angespielt werden und schob den Ball eiskalt in die Ecke. Die Führung war jedoch nur von kurzer Dauer, denn Gästespieler Dren Imeri konnte mit einem Solo die bis dahin kaum geprüfte Defensive überwinden und tunnelte aus kurzer Distanz Torhüter Patrick Lagaly.
In der 2.Spielhälfte kontrollierte die SG Hocheifel II weiter das Spiel im Mittelfeld, aber die relativ hohe Fehlpassquote ließ kein geordnetes Spiel nach vorne zu. Bezeichnend war es also, dass Lindenau nach einer Einzelaktion in der 63. Minute das 2:1 durch einen Schuss erzielte, der von einem Oberahrtaler Spieler unhaltbar in die linke Ecke abgefälscht wurde. Danach verwaltete die Heimmannschaft den Vorsprung gegen Gäste die mit zunehmender Spieldauer immer offensiver wurden. So musste Patrick Lagaly in der Schlussminute mit einer sensationellen Parade das 2:1 festhalten. Im Zuge der nachfolgenden Ecke trafen die Gäste auch noch den Pfosten. Nach dieser Aktion pfiff der Schiedsrichter ab und der aufgrund der 2. Hälfte etwas glückliche Sieg war endlich in trockenen Tüchern.

Für die SG Hocheifel II spielten: Lagaly – Schneider(M.Jüngling/68.), Puder, Emons(Cläsgens/68.) – Prämassing(Nisius/73.), Baur, Abujew, C:Jüngling, Wilke – Bulciolu, Lindenau.




 

Unentschieden trotz zahlreicher Torchancen

SG Hocheifel II – SG Kirchwald II 1:1 (0:1)

Nach der Auswärtspleite in Gering im vorherigen Spiel, wollte die Mannschaft der SG Hocheifel II auf dem heimischen Rasen des Eifelstadions wieder einen Sieg einfahren. Aber bereits in der 2.Spielminute konnten die Gäste aus Kirchwald das frühe 0:1 erzielen, als nach einem Konter die Abwehr noch nicht geordnet stand. Nach diesem Gegentor dauerte es etwa zehn Minuten bis die Spieler wieder die nötige Passsicherheit erlangten und nach vorne spielten. Die ersten Chancen ließen nicht lange auf sich warten. So war es alleine Christoph Jüngling der in der ersten Halbzeit drei Torchancen aus aussichtsreichen Positionen hatte, diese aber alle knapp verzog. Auch Stefan Göbel konnte den Ball nicht im Tor unterbringen, als er nach einer Kopfballablage von Jüngling am gegnerischen Torwart scheiterte. Deshalb stand es auch zur Halbzeit immer noch 0:1.

Im zweiten Durchgang spielte die Mannschaft weiter nach vorne und drängte auf den Ausgleichstreffer. In der 63.Minute erspielte sich die SG Hocheifell II wieder eine Großchance. Göbel setzte sich auf der linken Seite durch und flankte den Ball nach innen, doch Tobias Wilke verpasste in der Mitte knapp und der Ball landete beim völlig freistehenden Christian Lindenau, der sofort abschloss und auch am Torhüter scheiterte. Trainer Dieter Gördes bewies ein glückliches Händchen bei den Einwechslungen und brachte Routinier Wolfgang „Knolle“ Hertel ins Spiel. Und ausgerechnet Hertel konnte souverän in der 81.Minute zum 1:1 einschieben, nachdem sich Wilke auf der rechten Außenbahn durchgesetzt hatte und mustergültig den Ball in den Rücken der Abwehr zurücklegte. Nach dem Anschlusstreffer drängte die SG noch auf das 2.Tor, aber die Zeit reichte nicht mehr aus. In der Defensive brannte auch dank dem mitspielenden Torwart Patrick Lagaly nichts mehr an, sodass die beiden Mannschaften sich mit 1:1 trennten.

Für die SG Hocheifel II spielten: Lagaly – Retterrath(R.Baggio/77.), Becker, Schneider – Pokuta(Emons/46.), Jüngling, Göbel, Puder, Thelen(Hertel/72.) – Wilke, Lindenau




 

Auswärtsmisere setzt sich fort

SV Gering – Kollig II – SG Hocheifel II 3:0

Leider konnte die SG Hocheifel II auch im dritten Auswärtsspiel der Saison keinen Sieg und keinen Punkt einfahren. Trainer Dieter Gördes musste zudem wegen etlicher Absagen nur mit 12 Mann nach Gering reisen, aber dennoch wollte man etwas Zählbares mitnehmen. Doch die Gastgeber, die durch Spieler der eigenen 1.Mannschaft unterstützt wurden, stürmten von Anfang an, wie wild entschlossen, auf das Tor von Torhüter Patrick Lagaly. Dieser musste bereits in der 5.Minute hinter sich greifen, nachdem ein Spieler der Hausherren den Ball aus 16 Metern im Tor unterbringen konnte. Nach diesem frühen Schock erholte sich die Defensive der Gäste jedoch erstaunlich gut und trotz des Dauerdrucks der Geringer erhielten diese kaum Torchancen. Kurz vor der Pause erspielte sich die Mannschaft sogar die riesige Ausgleichschance: Christian Lindenau wurde im Sechzehner vom Torwart der gegnerischen von den Beinen geholt, nachdem er durch eine Kombination von Markus und Christoph Jüngling freigespielt wurde. Zum fälligen Elfmeter trat er wieder selbst an und scheiterte am starken Keeper der Geringer, der den Elfmeter abwehren konnte. So musste man mit einem Rückstand in die Pause gehen.

Eine erneute Ausgleichschance ergab sich in der 49. Spielminute, als wiederum Stürmer Lindenau, nach einem Pass von Florian Nisius, alleine auf das Tor zulief, aber wieder in dem Torhüter der Gastgeber seinen Meister fand. Leider wurde dieses Auslassen der Chancen durch ein Gegentor in der 54.Minute nach einem Freistoß der Geringer bestraft. Nach diesem Gegentor konnte sich die SG keine eigenen Torchancen mehr erspielen und die Hausherren hatten die Partie fest im Griff. Dennoch verteidigte die Mannschaft aufopferungsvoll gegen die starke Offensive der Gastgeber und nur in der Nachspielzeit konnte ein Stürmer abstauben und ein Tor erzielen. Schließlich stand die Niederlage fest, die für den Spielverlauf zu hoch ausfiel und die mit ein wenig Glück vermeidbar gewesen wäre.

Für die SG Hocheifel II spielten: Lagaly – Emons, Puder, Schneider – Prämaßing(M.Jüngling/35.), C.Jüngling, Thelen, Cläsgens(Prämaßing/82.), Pokuta – Nisius, Lindenau

Ausblick:
Am Sonntag, den 22.9.2013, bestreitet die SG Hocheifel II um 11.30 Uhr ihr nächstes Heimspiel im Eifelstadion in Adenau gegen die SG Kirchwald II.




 

Arbeitssieg mit Startschwierigkeiten

SG Hocheifel II – SV Hohenleimbach 2:1(1:0)

Nach der Niederlage unter der Woche in Herschbroich, waren die Spieler der SG Hocheifel II gewillt wieder einen Heimsieg einzufahren. Doch die Anfangsphase verlief alles andere als vielversprechend. Die Heimmannschaft agierte unkonzentriert und wirkte verunsichert. Defensiv stand man jedoch recht gut, sodass zumindest kein Gegentor die Konsequenz dieses schwierigen Starts war. Aufgrund dieser Konstellation war die erste Halbzeit äußerst ereignisarm und Torchancen absolute Mangelware. Doch in der 43.Minute fiel das erlösende 1:0 durch einen Kopfball von Eugen Puder, nach einer Flanke von der rechten Seite von Nico Cläsgens.
Doch nach der Pause konnten die Spieler der SG nicht ganz an die Leistung kurz vor der Pause anknüpfen. So krachte ein Kopfball der Hohenleimbacher an das Lattenkreuz und Torwart Patrick Lagaly musste mit einer sensationellen Parade einen Distanzschuss aus dem Winkel kratzen. Im weiteren Verlauf der 2.Halbzeit fing sich die Mannschaft wieder und konnte ihre Führung ausbauen. Nach einem Doppelpass mit Lukas Retterrath konnte der eingewechselte Stefan Göbel in der 74.Minute locker zum 2:0 in die linke Ecke einschieben. Die Gäste aus Hohenleimbach gaben sich jedoch nicht auf und erzielten in der 83.Minute den Anschlusstreffer durch einen direkt verwandelten Freistoß. Es wurde aber nicht noch einmal spannend, da die SG Hocheifel II den knappen Vorsprung locker über die Zeit spielen konnte.

Für die SG Hocheifel II spielten: Lagaly – Schneider, Becker, Emons – Nisius(Prämassing/71.), Retterrath, Jüngling(Göbel/63.), Cläsgens – Puder – Czernik(Pokuta/68.), Lindenau





 

Peinliche Niederlage im Lokalderby

SSV Herschbroich – SG Hocheifel II 2:0 (1:0)

Nach der Auswärtsniederlage in der Vorwoche, wollte die 2.Mannschaft gegen den SSV Herschbroich wieder einen Sieg einfahren. Doch nach dem Anpfiff war allen Zuschauern und Spielern klar, dass die 3 Punkte aus Herschbroich nicht so einfach zu holen waren, denn die Gastgeber standen in der Abwehr auf dem kleinen und schwer bespielbaren Rasenplatz in Herschbroich sehr kompakt und setzten auf Konter. Doch in der Anfangsphase knackte die SG Hocheifel II mehrmals die starke Defensive der Hausherren. Stürmer Christian Lindenau setzte sich in der 8.Minute auf der linken Außenbahn gegen zwei Gegenspieler durch und zog in den Strafraum, wo er von einem dritten klar zu Fall gebracht wurde. Natürlich gab es Elfmeter und der Gefoulte trat, wie schon in St.Johann, selber an und verwandelte den Elfmeter sicher, doch der Schiedsrichter pfiff den Elfmeter zurück, da ein Spieler der SG zu früh in den Strafraum gelaufen war. Also trat Lindenau zum zweiten Mal an den Elfmeterpunkt, doch diesmal versagten ihm die Nerven und er verschoss den Ball über das Tor in Richtung Adenau. Nach diesem Nackenschlag stockte der Spielfluss der Gäste und Unsicherheit mischte sich in das Spiel der Mannschaft. Die Gastgeber wurden mutiger und wagten sich weiter nach vorne. Und es kam, wie es kommen musste: Die Herschbroicher bekamen in der 32.Minute einen Freistoß auf halbrechter Position zugesprochen. Der Freistoß wurde direkt ausgeführt und schlug in die rechten Ecke des Tores ein.
Nach der Halbzeitpause agierte man noch offensiver, doch an der Abwehr der Hausherren biss man sich die Zähne aus, und die gegnerische Offensive wurde vermehrt zum Kontern eingeladen. In der 65.Minute führte einer dieser Konter zum zweiten Gegentor des Tages. Im direkten Gegenzug an dieses Tor wurde Kevin Scholz im Strafraum gefoult. Wieder trat der Gefoulte an und schoss gegen den rechten Pfosten, der Ball flog ins Spielfeld zurück und nach einem Gestocher landete der Ball im Tor. Auch dieses Tor pfiff der Schiedsrichter ab, weil Scholz den gegnerischen Torhüter im Fünfmeterraum attackiert hatte. Im Anschluss schwächte sich die Gästemannschaft selbst, indem der eingewechselte Nico Thelen die gelb-rote Karte sah. Darauf passierte nichts mehr und die Niederlage stand fest. Trainer Dieter Gördes bemängelte die fehlende Einstellung seiner Mannschaft und forderte eine Reaktion im nächsten Spiel.

Für die SG Hocheifel II spielten: Lagaly, Emons(Thelen/73.), Göbel, Schneider – Claesgens, Retterrath, Jüngling(Puder/46.), Nisius(Czernik/79.), Abujew – Scholz, Lindenau




 

Ärgerliche Niederlage im ersten Auswärtsspiel

SG Ettringen II – SG Hocheifel II 3:2 (2:2)

Nachdem man am letzten Sonntag das erste Heimspiel der Saison erfolgreich bestreiten konnte, reiste man natürlich mit Selbstbewusstsein und Optimismus nach St.Johann zum ersten Auswärtsspiel in der noch jungen Saison gegen die SG Ettringen II. Aufgrund des Fehlens von zwei Spielern auf der Liberoposition, verstärkte der erfahrene Volker Badzies das noch junge Team von Trainer Dieter Gördes.

Dementsprechend begann die Mannschaft äußerst druckvoll und spielbestimmend auf dem engen Hartplatz in St.Johann. Folgerichtig fiel dann auch das 1:0 für die Gästemannschaft. Florian Nisius vollendete in der 11. Minute einen schönen Pass von Christian Lindenau, der sich auf der rechten Seite durchgesetzt hatte, mit einem gefühlvollen Schlenzer in die linke Torecke. Nach diesem Tor entwickelte sich ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. So glichen die Gastgeber drei Minuten später zum zwischenzeitlichen 1:1 aus, doch im direkten Gegenzug startete Lindenau einen Sololauf durch die Ettringer Hintermannschaft und konnte erst durch ein klares Foul eines Abwehrspielers gestoppt werden. Folgerichtig entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte den Elfmeter abgezockt mit einem platzierten Schuss in die linke Ecke. Nach dieser turbulenten Anfangsphase beruhigte sich das Spiel und die Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend im Mittelfeld. Lediglich Christoph Jüngling konnte das Ettringer Tor noch einmal in der 1.Halbzeit in Gefahr bringen, als er mit einem strammen Vollspannschuss aus 25m leider nur die Latte traf. In der 32.Minute kassierte die SG Hocheifel II jedoch ihr 2.Gegentor. Ein Spieler der Gastgeber konnte per Direktabnahme eine an den kurzen Pfosten geschlagene Ecke verwerten, weshalb man mit einem 2:2 in die Pause ging.

Im 2.Durchgang musste die Gästemannschaft zunächst einmal einen herben Rückstand verkraften. Nach einem verlorenen Kopfballduell im Mittelfeld, spielten die Ettringer eine Überzahl clever aus und ein Stürmer konnte aus stark abseitsverdächtiger Position einschieben. Doch der Schiedsrichter gab das Tor und so musste die SG einem ungerechtfertigten Rückstand hinterherlaufen. Die Spieler gaben sich jedoch nicht auf und kämpften weiter, aber das hohe Anfangstempo forderte seinen Tribut und die Spieler konnten sich kaum noch Torchancen herausspielen. Weil die Mannschaft in der Schlussphase alles nach vorne warf, eröffneten sich Räume zum Kontern für die Hausherren, aber Keeper Patrick Lagaly zeigte einige starke Paraden und hielt seine Mannschaft im Spiel. Am Ende konnte kein Tor mehr erzielt werden und die Spieler der SG Hocheifel II mussten eine unglückliche und ärgerliche Niederlage verkraften.

Für die SG Hocheifel II spielten: Lagaly – Schneider, Badzies, Emons – Cläsgens, Retterath, Abujew, Jüngling, Pokuta (Czernik/62.) – Nisius, Lindenau

Ausblick:
Am Mittwoch, den 4.9., tritt die SG Hocheifel II um 18.30 zum Lokalderby in Herschbroich an, am Sonntag, den 8.9, empfängt man den SV Hohenleimbach um 11.30 im heimischen Eifelstadion.

Verdienter Sieg zum Saisonauftakt für die SG Hocheifel II

 

SG Hocheifel II – SC Niederzissen II 1:0 (0:0)

Am Heimatfestsonntag stand in der Kreisklasse D West das erste Spiel der 2.Mannschaft in dieser Saison auf dem Programm. Gegen die als Aufstiegskandidaten gehandelten Gäste aus Niederzissen, erwischte die Heimmannschaft einen guten Start. Bereits in der 5. Minute wurde der Ball von einem Niederzissener Spieler von der Torlinie geklärt, nachdem Simon Schmitz den Torhüter mit einem Lupfer bereits überwunden hatte. Darauf kreierten die Gastgeber Chance um Chance, doch entweder scheiterte man am stark spielenden Gästekeeper, oder an den eigenen Nerven. Als jedoch Bagaudin Abujew in der 29. Spielminute im Nierderzissener Strafraum gefoult wurde, schien das verdiente 1:0 nahe zu sein. Doch auch Kevin Scholz scheiterte beim fälligen Strafstoß am Torhüter der Gäste. So ging man leider nur mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.
Auch im zweiten Durchgang dominierte man die kampfstarken Niederzissener, doch das verdiente 1:0 wollte einfach nicht fallen. In der 53. Minute traf der zuvor eingewechselte Kevin Pokuta das Außennetz, nachdem sich der Gästetorwart im Strafraum verschätzt hatte. Auch das Glück schien die SG Hocheifel verlassen zu haben, als Kevin Scholz mit einem Flachschuss aus 20 m in der 60. Minute am linken Pfosten scheiterte. Die Heimspieler ließen sich jedoch nicht entmutigen und versuchten sich weitere Torchancen zu erspielen. Und diese kamen auch: Tobias Wilke scheiterte nach Pass von Christoph Jüngling an einem auf der Torlinie stehenden Gästespieler, als er den Torhüter der Gäste schon umlaufen hatte. Die Zuschauer im Eifelstadion mussten jedoch einmal die Luft anhalten, als ein Gästespieler nach einer Unaufmerksamkeit in der sonst sicher agierenden Abwehr die Querlatte traf.
Wegen der vielen vergebenen Chancen, war die Mannschaft der SG der Verzweiflung nah und hatte sich eigentlich schon mit einem ärgerlichen Unentschieden abgefunden. Doch plötzlich, sechs Minuten vor Ende der regulären Spielzeit, setzte Abujew 30 m vor dem Tor zum Dribbling an, ließ zwei Gegner aussteigen, nahm Maß und versenkte den Ball aus 20m in die untere rechte Torecke.
Darauf ließ man nichts mehr anbrennen, sodass Trainer Dieter Gördes und die Spieler sich über einen verdienten Sieg und die ersten drei Punkte freuen konnten.

Für die SG Hocheifel spielten: Lagaly – Schneider (Cläsgens/75.), Göbel, Emons – Wilke, Retterath (Thelen/75.), Abujew, Jüngling, Nisius (Pokuta/46.) – Schmitz, Scholz






 

Zweite Mannschaft startet am Sonntag gegen Niederzissen.

Die SG Hocheifel II steigt am Sonntag (25.08.) um 13.00 Uhr auf dem Rasenplatz in Adenau in die neue Saison ein.

Nachdem die Mannschaft am vergangenen Sonntag das Pokalspiel gegen Oberzissen II erfolgreich mit 4:1 gewinnen konnte (siehe Bericht unten), gibt nun der letztjährige Tabellendritte und Titelfavorit SC Niederzissen II seine Visitenkarte in Adenau ab.
"Dieses Spiel ist eine erste Standortbestimmung für uns." weiß der erfahrene Trainer Dieter "Schicke" Gördes und stellt zugleich klar: "Wir spielen auf Sieg. Das Bier auf dem Heimatfest hat sonst einen sehr faden Beigeschmack."


Nach dem Abstieg in die D-Klasse in der letzten Saison, soll nun ein Neuanfang her. Neben zahlreichen Abgängen wie z.B. Patrick Schneider (nach Müllenbach) und den nur noch auf "Altersteilzeit" beschränkten Wolfgang "Knolle" Hertel, Volker Badzies und Franz-Josef "Junec" Christ, kann die SG II auch einige vielversprechende Neuzugänge verbuchen.
"Der Kader ist sehr jung, aber es schlummert ein großes Potenzial in den Jungs." so Gördes. Die Trainingsbeteiligung in der Vorbereitung ist jedenfalls vielversprechend.




 

SG Hocheifel II ohne Mühe im Pokal

 
Die zweite Mannschaft der SG Hocheifel konnte sich am vergangenen Sonntag über das Erreichen der zweiten Runde im Kreispokal der C/D- Ligisten freuen.
In Niederdürenbach konnte man sich mit einem 4:1 (3:1)-Erfolg gegen den direkten Ligakonkurrenten SV Oberzissen II durchsetzen. Dabei wurde das Team mit den Spielern Christian Baur und Simon Schmitz, die zum Kader der ersten Mannschaft gehören, verstärkt.

Der Interims-Coach Stefan Goebel stellte seine Mannschaft taktisch perfekt ein und machte klar, warum er des Öfteren mit „The Special One“ Jose Mourinho verglichen wird.
 
Bereits nach 11 Minuten gingen die Gäste durch Christian Lindenau in Führung. Christian Baur legte mustergültig durch die Schnittstelle, Lindenau behielt die Nerven und vollendete mit dem rechten Außenrist.
Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch die Hausherren (18. Minute) war es wiederum Lindenau
der mit einem sehenswerten Rechtsschuss in der 21. Minute für die erneute Führung sorgen konnte.
In der 30. Minute konnte die SG Hocheifel II den Vorsprung dann sogar ausbauen, als Jan Emons den Ball nach einem Eckball in alter „Mario Gomez-Manier“ über die Linie befördern konnte.
Im zweiten Durchgang verlegten sich die Gäste dann zusehends auf das Konterspiel und schlug daraus folgerichtig Kapital. In der 67. Minute war es Christian Baur, der seine gute Leistung nach einer schönen Kombination von Lindenau und Andreas Czernik mit einem eigenen Treffer vollenden konnte.
Der stark aufgelegten Aushilfs-Torhüter Uli Kiesewalter zeigte im Anschluss noch einige sehr gute Paraden und konnte so den Pokalerfolg festhalten.
 
Aufstellung SG II:
Kiesewalter - Ewertz, Puder, Retterath - Baur, Hertel (Prämaßing/46.) - Emons, Pokuta, Schmitz - Czernik, Lindenau


Torfolge:
0:1 Lindenau (11.Minute, Rechtsschuss, Vorarbeit Baur)
1:1 (18.)
1:2 Lindenau (21., Rechtsschuss)
1:3 Emons (30., Rechtsschuss)
1:4 Baur (67., Linksschuss, Czernik)




(Doppeltorschütze Christian Lindenau)